Besuch vom Pelzermärtel

Pünktlich am 11. November klopfte es an unseren Klassenzimmertüren. Wer konnte das wohl sein? Ein weißer Bart und ein roter Mantel verrieten es schnell – der Pelzermärtel war da!

Nacheinander erhielten alle Klassen Besuch vom Pelzermärtel, der mit vielen Geschenkpäckchen und einem großen goldenen Buch die weite Reise an unsere Schule angetreten hatte.

Nachdem die Kinder ihrem Gast Lieder vorgesungen und Gedichte aufgesagt hatten, öffnete der Besucher schließlich sein goldenes Buch. Darin stand viel Lobenswertes über die Kinder – wie gut unsere Erstklässler mittlerweile in der Schule angekommen sind, wie freundlich die Kinder miteinander umgehen und wie fleißig sie lernen. Danach verteilte der mit unseren Schülern sehr zufriedene Pelzermärtel seine Geschenke. Über Äpfel, Mandarinen und auch kleine Süßigkeiten konnten sich die Kinder freuen.

An dieser Stelle auch ein Dank an unseren Elternbeirat, der dem Pelzmärtel hilfreich zur Seite gestanden hat und an unseren Pelzmärtel, der den weiten Weg mit schwerem Gepäck auf sich genommen hat.

Gleich am nächsten Tag wartete eine weitere Überraschung auf unsere Schüler:

Bürgermeister Göll spendierte allen Kindern anlässlich seines Geburtstages eine Banane und eine Süßigkeit. Auch hierüber freuten sich die Kinder sehr.

Vielen Dank für die schönen Überraschungen, die ein Leuchten in die Augen der Kinder gezaubert haben!


Wandertag der 3. und 4. Klasse

Am 8. Oktober wanderten die dritte und vierte Klasse gemeinsam zum Spielplatz nach Bechhofen.

Das Wetter war super und unterwegs gab es viel zu sehen. Schon zu Beginn der Wanderung kamen die Schüler auf die Idee, dass wir ja eine Mülltüte mitnehmen könnten, wenn wir im Wald Müll finden – das machten wir dann auch.

Einige schöne Äste, Steine und Blätter für das Klassenzimmer wurden auch gesammelt und mitgenommen. Besonders toll fanden die Kinder die Schafe, die gleich auf die Klasse zukamen und auf etwas zu Fressen hofften.

Ein kleiner Sammel-Auftrag wurde von den Kindern mit größtem Eifer und viel Freude erledigt. Es sollte etwas Weiches, etwas Raues, etwas Pelziges, etwas Rundes, etwas Spitzes, etwas Rotes, etwas Gelbes, etwas Glattes, etwas Besonderes und etwas Schönes gesammelt werden. Ganz stolz wurden am Ende die fertigen, sehr unterschiedlichen Sammlungen präsentiert.

Am Spielplatz angekommen durfte erst einmal getobt und gespielt werden. Durch Beispiele der Kunstrichtung „Land Art“ wurden dann eigene Kunstwerke kreiert.

Wir alle zusammen, Drittklässler, Viertklässler, Frau Werner, Frau Schneider und die Begleitpersonen hatten viel Spaß und einen wunderschönen Wandertag!


Wandertag der 1. Klassen

Am 7. Oktober 2021 fand an der Grundschule Kammerstein der erste Wandertag für die 1. und 2. Klassen statt. Zusammen startete die Klasse 1a und Klasse 1b an der Schule. Das war für alle Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, mit Freunden auf Schatzsuche zu begeben. Die herrliche Natur lud uns dazu ein, verschiedene Dinge in unseren Schatzbecher zu sammeln: Eicheln, bunte Blätter, Kastanien, Federn usw.

Voller Stolz trug jedes Kind seinen Schatz vor sich her. Eigenaktivität aber auch Zusammenhalt hatten einen hohen Stellenwert bei der Suche. Nach einem langen Lauf sehnten sich die Klassen nach einer Stärkung, die wir am Spielplatz in Barthelmesaurach eingenommen haben. Auch unsere Mimi begleitete uns auf Schritt und Tritt:


Fußballaktion beim SV Barthelmesaurach am Weltkindertag

Der SV Barthelmesaurach hat sich für unsere Zweit- bis Viertklässler eine tolle Aktion einfallen lassen, ein Kindertag im Fußball!

Am 20.09.2021, dem Weltkindertag, sollen ganz besonders unsere Kinder in den Mittelpunkt gestellt werden. Dieses Ziel wurde mit der Umsetzung von kindgerechten kleinen Spielformen verfolgt.

Frau Marthold und sechs weitere Mitglieder des SVB ermöglichten den Kindern bei vier Stationen eine Menge Bewegungsfreude:

Als 1. Station wartete Minifußball auf unsere Kinder. Auf 4 Spielfeldern spielten Mannschaften mit je 3-4 Kindern gegeneinander. Auch die 2. Station Dribbelkünstler fand großen Anklang. Viele neue Tipps und Tricks rund ums Dribbeln konnten die Schüler dabei ausprobieren. Beim Fußball sind auch Elfmeter eine wichtige Sache. Daher wurde bei der 3. Station Elferkönig auch das gezielte Schießen von Strafstößen kindgerecht geübt. Als letzte Station durften die Nachwunschfußballer ihr Können beim Kurzpassspielen unter Beweis stellen.

Die Stationen 2 – 4 beinhalteten das kleine DFB (Deutscher Fußball Bund) -Abzeichen. Hier durften sich die Kinder sogar über Urkunden freuen.

Der Blick in die begeisterten Kinderaugen und die strahlenden Gesichter machte es deutlich – diese Aktion des SV Barthelmesaurach war ein voller Erfolg.

Um 11.15 Uhr endete diese rundum gelungene Aktion.

Ein großes Dankeschön an Frau Sandra Marthold und alle ehrenamtlichen Helfer für die Organisation und Durchführung sowie an Frau Martina Behnke und Ihr Team für den Transport.


Wir begrüßen unsere neuen Erstklässler!

Es ist jedes Jahr eine große Freude, wenn wir unsere neuen Erstklässler bei uns an der Grundschule begrüßen dürfen. Dieses Jahr meinte es das Wetter besonders gut mit uns:

Die Sonne strahlte mit den stolzen ABC-Schützen um die Wette, die mit liebevoll gestalteten Schultüten, nagelneuen Schulranzen und einer gehörigen Portion Neugier und Spannung ihren ersten Schultag erwarteten.

Schulleiterin Edith Katheder begrüßte die beiden ersten Klassen mit insgesamt 42 Schülerinnen und Schülern nacheinander in unserem naturnahen Pausenhof. Eltern und jüngere Geschwister waren herzlich eingeladen und brachten gute Stimmung mit. Die Kinder der Klasse 2a und 2b mit ihren Lehrerinnen Frau Leupold und Frau Rodamer sangen ein schwungvolles Lied über die Schule.

Wie in jedem Jahr begrüßten auch unsere treuen Gäste Nadja Reidelshöfer (Hortleitung am Schulbuck) mit Joel Hofer, Martina Behnke (Leitung der Schulbusse) und Daniela Gentner (Sozialpädagogin) die Kinder. Auch Bürgermeister Wolfram Göll ließ es sich nicht nehmen, die aufgeregten ABC-Schützen ebenfalls zur Einschulung zu beglückwünschen. Stellvertretend für den Elternbeirat richtete Christina Sauerbeck ebenso ihre Begrüßungsworte an alle Eltern.

Nach den Reden war es dann endlich so weit: Die Kinder wurden von ihren Lehrkräften Frau Forberich (1a) und Frau Gottert (1b) in Empfang genommen und durften in ihr jeweiliges Klassenzimmer einziehen, wo ein schon per Brief angekündigter Überraschungsgast die Schulanfänger begrüßte. Wer es war? Mimi, die süße Lesemaus, die die Kinder beim Lesen lernen begleiten und unterstützen wird.

Während die Schulkinder ihre erste richtige Schulstunde erlebten, hatten die Eltern Zeit, sich gegenseitig auszutauschen und Informationen von Seiten des Elternbeirats und der Schulleitung entgegenzunehmen.

Zwei nacheinander stattfindende, festliche Gottesdienst mit Pfarrer Stefan Merz und Edith Haberzettel rundeten die Einschulung gelungen ab. Nach der Segnung der Kinder durften diese mit ihren Eltern den Tag in Bildern festhalten. Mit der ersten Hausaufgabe im Gepäck machten sich die frisch gebackenen Schulkinder fröhlich auf den Heimweg. An diesen rundum gelungenen erster Schultag werden sich Kinder und Eltern sicher noch lange erinnern.


Ausflüge für Groß und Klein – Unsere Wandertage

Endlich war es soweit! Das Schönste an der Schulzeit, die Ausflüge und Wandertage konnten wieder stattfinden.

Die beiden ersten Klassen legten am 13. Juli auch gleich los und wanderten von der Schule aus zum Spielplatz nach Bechhofen. Mit dabei waren die beiden Lehrerinnen, Frau Leupold und Frau Rodamer, sowie Frau Wittman, die Mama von Annika aus der 1a. Ohne Zwischenpause schafften es alle Kinder und Erwachsenen bis nach Mildach zur Familie Meermann. Dort durften wir die Tische und Bänke für unsere Ess- und Trinkpause benutzen. Frau Meermann stellte Eimer und Lappen zur Verfügung, falls die Sitzgelegenheiten noch etwas feucht gewesen wären. Auch das Klo (ganz wichtig!) durften wir benutzen. Vielen Dank Familie Meermann, dass wir immer bei euch Rast machen dürfen und die mitgebrachten Sachen verspeisen können.

Tapfer ging es weiter bis zum Spielplatz, wo Ballplatz und Spielgeräte sogleich freudig begrüßt und benutzt wurden. Bis 12.30 Uhr spielten alle Kinder wunderbar ohne Streit miteinander und hatten ihren Spaß dabei. Dazwischen machten Interessierte einen Abstecher in den Reitstall Ostertag und besuchten die Pferde auf den Koppeln. Ab 12.30 Uhr holten uns die Schulbusse der Firma Behnke ab und fuhren die Ortschaften, die Schule und den Hort an.

Neben Spiel und  Spaß lernten wir auch einige Getreidearten kennen, entdeckten kleine Frösche und konnten mit unserem Wissen über einige heimische Pflanzen glänzen. Es war einfach ein toller „Schultag“.

Simone Leupold, Anna Rodamer


Am 15. Juli 2021 besuchte die 2. und 3. Klasse die Kreuzgangspiele in Feuchtwangen, um DAS SAMS kennen zu lernen. Angekommen stärkten wir uns bei einer Brotzeitpause, währendessen einige Kinder seine unverkennbaren orangen Haare schon auf Plakaten erkennen konnten.

Voller Vorfreude nahmen die Schülerinnen und Schüler ihre Plätze ein und rätselten, was DAS SAMS alles zu erzählen hat. Und schwupps war es auch schon um uns geschehen: DAS SAMS zog uns ruck zuck in seinen Bann. Mit einer Leichtigkeit und großer Freude begeisterten uns die Akteure eine Stunde lang. Es bleibt spannend, ob wir eine weitere Woche mit SAMS erleben dürfen.


Einen Wandertag der etwas anderen Art unternahm die Klasse 4a: Nicht nur ein Schultag, nein, sogar eine Übernachtung, sollte es sein!

Der Ausflug begann mit einer großen Wanderung von Barthelmeßaurach zur Sportanlage des TSV  Wassermungenau am 22. Juli 2021. Fast 10 Kilometer galt es zu bewältigen. Nach zwei Spiel- und Esspausen sowie einer Pause mit der Gestaltung von LandArt, also Kunst aus Naturmaterialien, kamen alle tapferen Wanderer mit ihrer Lehrerin Corinna Schaffer und der Praktikantin Maria Karl gut gelaunt und voller Vorfreude am Ziel an.

Dort gab es erst einmal Pizza zur Stärkung. Fleißig wurde anschließend noch einmal für die Abschlussfeier am Abend geprobt und die freie Zeit zum gemeinsamen Spielen genutzt.

Am Abend trafen alle Eltern auf der Anlage ein und bekamen ein buntes Programm geboten. Nach dem Lied „Hand in Hand“ sorgten die Kinder mit dem Theaterstück „Eine verrückte Schulklasse“ für zahlreiche Lacher unter den Gästen. Auch eine Tanzvorführung der Mädchen sowie das abschließende, selbst gedichtete Lied „Auf’d neue Schul“ erhielt großen Beifall. Nach einem gemeinsamen Essen verabschiedeten die Kinder ihre Eltern, denn nun folgte das lang erwartete Highlight: eine gemeinsame Übernachtung in Zelten. Natürlich durfte da auch eine Nachtwanderung nicht fehlen.

Ziemlich müde, aber mit vielen wundervollen Eindrücken im Gepäck wurde die Klasse 4a am Freitag, den 23.7.21 dann wieder von den Bussen zurück zur Schule gebracht. Was für eine schöne Abschlussaktion, die sicher noch lange positiv im Gedächtnis bleibt!

Corinna Schaffer


Die 4b startete ihren Jahresabschluss am Mittwochmittag im Schulhaus. Dort vergnügten sich alle bei einem munteren Sport- und Spielefest. Besonders das legendäre Campingplatz-Spiel „Wasserflaschen-Pumpen“ begeisterte alle Kinder. Abends herrschte Geselligkeit beim Dorfgriechen Ioannis. Tags darauf zog es die 4b auf den Heidenberg. Gemeinsam mit Frau Katheder und Herrn Hirschmann startete man am ADAC-Parkplatz mit dem Ausflug. Hinauf ging es auf 457m über dem Meeresspiegel zum ersten Haltepunkt, dem ehemaligen Fernseh- und jetzigem Rundfunksender. Dieser rot-weiß gestreifte Riese, der als Wahrzeichen unserer Gemeinde gilt, beeindruckte mit seinen 200m Höhe alle sehr. Wir umrundeten den Turm und wiederholten auf dem Weg Nadel- und Laubbaumarten und deren Unterschiede. Danach marschierten wir bergan, um anschließend tief in die Marienschlucht hinabzusteigen. Deutlich konnte man die Lehmschicht erkennen, über der die Lieselotten-Quelle talwärts rinnt. Unten, an der Marienquelle angekommen, erholten wir uns mit einer längeren Pause, ehe es nach den Ungerthaler Weihern ziemlich wildromantisch wurde: Von links und rechts zugewachsene Wege, Brombeerbüsche, hoch gewachsene Pflanzen und Kräuter bildeten eine Art „Tunnel“, den es im Gänsemarsch zu durchschreiten galt.

Aber aufpassen: Die Dornen! Nix passiert!

Durch Ungerthal hindurch liefen wir zum „Naturspielplatz“ und von da an wurde es anstrengend. Der Rückweg begann zunächst recht „zahm“ mit einem ebenen Marsch, aber dann „zeigte der Heidenberg seine Krallen“. Bergaufwärts verlief der Weg nun und so mancher kam kräftig ins Schwitzen, denn die Steigung war langgezogen.

Uff! Am alten Fernsehturm angelangt! Jetzt noch den Hochbehälter angeschaut und zurück zum Startpunkt. Herr Behnke holte uns ab und alle waren geschafft!

Das war´s und alle waren sich einig: „Schäi woars!“

Karl-Gustav Hirschmann


Theaterfahrt zum Sams – Klassen 2 und 3 auf großer Fahrt

Am 15. Juli 2021 besuchte die 2. und 3. Klasse die Kreuzgangspiele in Feuchtwangen, um DAS SAMS kennen zu lernen. Angekommen stärkten wir uns bei einer Brotzeitpause, währendessen einige Kinder seine unverkennbaren orangen Haare schon auf Plakaten erkennen konnten.

Voller Vorfreude nahmen die Schülerinnen und Schüler ihre Plätze ein und rätselten, was DAS SAMS alles zu erzählen hat. Und schwupps war es auch schon um uns geschehen: DAS SAMS zog uns ruck zuck in seinen Bann. Mit einer Leichtigkeit und großer Freude begeisterten uns die Akteure eine Stunde lang. Es bleibt spannend, ob wir eine weitere Woche mit SAMS erleben dürfen.


Lasst uns singen – Hand in Hand!

„Musikalisch auf Reisen“ lautete das diesjährige Motto des Aktionstages Musik. Voller Vorfreude fieberte die Grundschule Kammerstein auf diesen Tag hin. Am 24. Juni 21 war es soweit – die erste gemeinsame Veranstaltung für alle Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte, die sie wieder gemeinsam gestalten und durchführen konnten.

Die zweite Klasse stimmte die Schülerschaft am Pausenhof auf die musikalische Reise ein. Sie animierten mit einem rhythmischen Tanz zu tollen „Grooves“ mit „coolen Moves“. Bevor die Reise weiterging, begrüßte die Schulleitung Edith Katheder alle Musikerinnen und Musiker. 

Mit tollen Kostümen und viel Elan zeigte die Klasse 1a, wie eine musikalische Zeitreise aussehen kann. Sie sangen und musizierten zu dem Lied „Morgens früh um 6“.

Unsere Musik- AG und die Klasse 1b forderten nun alle munter auf, mitzumachen. Während die Musik-AG mit Bewegungen die Koffer packen ließ, zeigte die Klasse 1b Rhythmus und Beweglichkeit bei „Ein Hut, ein Stock, ein Regenschirm“.

Wer dachte, das war schon genug, hat sich geirrt. Künstlerisch begabt zeigten die Drittklässler unser Monatslied „5 kleine Fische“. Auch hier konnten fröhlich alle Kinder mitsingen. Der Einsatz von weiteren Instrumenten folgte in einem sehr amüsanten Lied „Lauter Blamagen“. Das Sprechen des Liedtextes lies die Musikerinnen und Musiker neugierig werden. Als die Kinder der 3. Klasse das Lied nicht nur sprachen, sondern auch instrumental begleiteten, war das Staunen groß.

Zuletzt waren unsere Großen dran. Die Merkfähigkeit der Klasse 4b war bewundernswert. Sie trugen das Räuberlied „Im Walde von Toulouse“ mit insgesamt 18 Strophen vor. Auch unser vorheriges Monatslied „Ich lieb den Frühling“ wurde kanonisch auf Englisch und Deutsch von den Klassen 4a und 4b dargeboten. Highlight und Abschluss unserer musikalischen Reise brachte das Lied „Hand in Hand“, welches einige Kinder, aber auch Lehrkräfte, die ein oder andere Träne kostete.

Nun gehen wir weiter, wieder Hand in Hand, und hoffen, dass dieser Zusammenhalt uns weiterhin lange erhalten bleibt. Mit den Abschlussworten von Rektorin Edith Katheder und einem gemeinsamen Foto war die musikalische Reise beendet worden.


Ein Klavier, ein Klavier!

Wer kennt ihn nicht, den Sketch von Loriot. Ja, auch die GS Kammerstein ist nun dank der Familie Rauschmaier im Besitz eines Klavieres. Frau Rauschmaier überließ der Schule ihr weitgereistes, geliebtes Klavier der Marke „Fritz Dobbert“ zur weiteren Verfügung. Aber was nutzt ein Klavier ohne Stuhl? Eine originale Klavierbank mit herrlich bestickter Sitzfläche lädt zum Sitzen und Spielen ein. Wir sagen ein herzliches Dankeschön! Noch vor dem Transport wurde das Instrument von Frau Rauschmaier auf Hochglanz poliert. Die Überführung des Klavieres zur Schule erfolgte durch die Firma Elmo-Klaviertransporte. Die Kosten übernahm die Gemeinde. Auch hier sei ein Dank ausgesprochen!

Das Klavier war über die Veränderung seiner Lokalität doch ziemlich verstimmt. Durch Vermittlung von Frau Ringgeler konnte Herr Walter Zangl, Klavierpädagoge und Klavierstimmer, das Instrument in bedeutend bessere Stimmung versetzen.

Zur Zeit steht das Klavier in der Aula der Schule, was nicht der ideale Ort ist. Dieser Standort ist auch nur übergangsweise, bis das neue Schulhaus einzugsfertig ist. Dann bekommt das Instrument seinen endgültigen, eines Klavieres würdigen Platz im Musikraum.

Doch auch jetzt leistet es schon seinen Beitrag im Rahmen der Musikalischen Grund-schule. Die Melodien unserer Monatslieder klingen durch das ganze Schulhaus und laden zum Mitmachen ein (noch ist Singen mit so vielen Kindern ja verboten, aber es gibt andere Möglichkeiten der Gestaltung). Einzelne Schüler können ihre Talente durch Vorspielen zeigen und uns mit ihrer Musik erfreuen. Auch manch Lehrer kramt seine längst vergessenen Klavierkenntnisse aus und probiert heimlich und leise, wenn keiner mehr da ist, was noch geht.

So, nun hoffen wir alle auf bessere Zeiten, wo wieder gemeinschaftliches Musizieren möglich ist und sind schon in freudiger Erwartung auf den Musikraum im neuen Schulhaus.


Wir sind wieder komplett!

Lange haben wir darauf gewartet und heute war es endlich soweit:

Wir konnten wieder alle Kinder aller Klassen im Präsenzunterricht bei uns im Schulhaus haben. Bei Lehrern und Schülern war die Freude groß wieder gemeinsam lachen und lernen zu können. Schön, dass es nun gemeinsam weiter geht!


Fahrradprüfung erfolgreich absolviert

Vier Wochen lang durften unsere Viertklässler einmal in der Woche auf dem Verkehrsübungsplatz der Christian Maar Schule praktische Übungen zum sicheren Fahren im Straßenverkehr durchführen. Linksabbiegen, Vorfahrtsregeln, Ampeln, Vorbeifahren an Hindernissen und vieles mehr stand auf dem Programm.

Nachdem alle Kinder die theoretische Prüfung mit Bravour meisterten, fieberten sie mit großer Aufregung der praktischen Prüfung entgegen. Auch dort zeigten die Viertklässler, dass die Ausbildung durch ihre Lehrer und das Training mit unserer zuständigen Polizeibeamtin Frau Sallie von ihnen gut umgesetzt werden konnte. Für unsern Lehrer Gustav Hirschmann war dies der letzte von über 15 Schülerjahrgängen, den er überaus erfolgreich auf die Prüfung vorbereitete.

Alle teilnehmenden Schüler bestanden diese und konnten sich über ihre Wimpel und Fahrradführerscheine freuen. Sogar fünf Ehrenwimpel krönten die Fahrradausbildung.

Wir bedanken uns bei Frau Sallie für Ihre tatkräftige Unterstützung an den Trainingstagen, die vielen Tipps zum sicheren Fahren im Straßenverkehr und wünschen allen Kindern, dass sie immer sicher durch den Verkehr kommen.


Training für den Fahrradführerschein

Nachdem lange nicht feststand, ob die Vorbereitung zum Fahrradführerschein für die vierten Klassen wie geplant stattfinden kann, war unsere Freude groß, als wir von der Verkehrspolzistin Frau Sallie die Zusage erhielten.

Unsere beiden vierten Klassen fahren in den nächsten vier Wochen jeden Donnerstag nach Schwabach, um dort von den Verkehrspolizistin – natürlich unter Beachtung der Hygienevorgaben – im sicheren Fahrradfahren geschult zu werden. Links abbiegen, Vorfahrtsregeln, Ampeln und vieles mehr lernen die Kinder kennen.

Wie schön, dass dieser wichtige Beitrag zur Verkehrssicherheit unserer Kinder trotz der aktuellen Situation stattfinden kann!


Schöne Osterferien!

Liebe Kinder, liebe Eltern

alle unsere Schulkinder haben in den letzten Wochen und Monaten viel geleistet und unter allen Umständen fleißig gelernt. Wir sind sehr stolz darauf, wie gut sie die schwierige Situation meistern!

Dass wir trotz dem aktuell nötigen Abstand alle als große Schulfamilie zusammen gehören, zeigt unser Gemeinschaftsbild, für das jedes Kind unserer Schule einen kleinen Teil gestaltet hat.

Bunt wie ein Regenbogen und einfach wunderschön anzusehen. Zusammen ist es einfach am schönsten und das werden wir hoffentlich bald wieder gemeinsam erleben können.

Bis dahin wünschen wir frohe Ostern, einen fleißigen Osterhasen und ein paar Tage wohlverdiente Erholung!


Willkommen zurück!

Liebe Kinder

wir freuen uns so sehr, dass ihr nun endlich wieder in unsere Schule kommen dürft!

Schön, euch alle wieder bei uns zu haben!



Weihnachtsgrüße

Liebe Eltern, liebe Kinder, liebe Freunde unserer Schule,

wir danken für die vielen guten Gespräche, das Vertrauen, den Zuspruch und Ihre Wertschätzung, die wir in diesem Jahr in ganz besonderer Weise erfahren durften.

Ihnen und Ihren Familien wünschen wir gesegnete Weihnachten, erholsame Feier- und Ferientage und alles Gute für das Jahr 2021, das unter einem besonders guten Stern stehen möge.


Wir feiern Advent

Bald steht Weihnachten vor der Tür. Auch in diesem besonderen Jahr ist es uns wichtig, gemeinsam mit unseren Schülern Advent zu feiern.

In jeder Adventswoche treffen wir uns einmal auf dem Pausenhof, singen gemeinsam Lieder und hören Geschichten. Untermalt mit Musik und begleitet von der Instrumental-AG wird jede Adventsfeier auch mit Mundschutz zu einem wunderschönen Gemeinschaftserlebnis.


13. Oktober 2020

Elterninformationsabend zum Übertritt

In der vierten Klasse werden wegweisende Entscheidungen für unsere Schüler getroffen. Um den Eltern eine gute Entscheidungsgrundlage zu bieten, informieren auch Vertreter der aufnehmenden Schularten Mittelschule, Wirtschaftsschule, Realschule und Gymnasium über die Besonderheiten und Anforderungen der jeweiligen Schularten.

Am 13.10.2020 hatten die Eltern unserer Viertklässler nun die Gelegenheit, diese Informationen aus erster Hand von den Beratungslehrern der vier Schularten zu erhalten. Schulleiterin Edith Katheder begrüßte die Erziehungsberechtigten und übergab nach einigen einleitenden Gedanken das Wort an die Beratungslehrer, die im Anschluss über ihre Schularten referierten und Übertrittsmodalitäten erläuterten.

Am Ende des informativen Abends bestand die Gelegenheit, im persönlichen Gespräch bereits entstandene Fragen zu klären. Dies wurde von den Eltern gerne angenommen.

Vielen Dank an die Referenten für diese informative Veranstaltung, die sicher viele Eltern wertvolle Impulse mit auf den Weg gab!


Wandertag der 4. Klassen

Minnesang meets Rock!

„Auf geht’s zum Wandertag!“ „Wohin?“ „Na, zur Burg Abenberg!“ „Was machen wir da?“ „Wir schauen uns die Burg an und gehen ins Museum! Dort gibt es eine tolle Sonderausstellung!“ „Au ja!

Und so machten sich alle Grundschüler der 4.Klassen der Grundschule Kammerstein auf den Weg nach Abenberg.

Die Museumspädagogin und Leiterin des Museums, Frau Kerstin Bienert, empfing uns mit einer kontaktfreien und trotzdem herzlichen Begrüßung – trotz oder eben gerade wegen „Corona“. Sie hatte ein perfekt ausgearbeitetes Sicherheitskonzept vorliegen und danach lief wirklich alles wie am Schnürchen:

Eine Klasse bestieg den 33m hohen „Luginsland“ in kleineren Gruppen, um von dort den prächtigen Rundblick über die Region zu genießen. Die andere Klasse widmete sich der Sonderausstellung mit dem Titel „Lasst die Minne rocken!“. Frau Bienert hatte alles exakt vorbereitet und so konnten die Schüler in Stationen erste Erfahrungen mit den Musikinstrumenten des Mittelalters sammeln: Vom Dudelsack zur Schalmei und von der Harfe zur Laute – alles konnten sie bestaunen und in Hörbeispielen in sich aufnehmen. Und dann kam der „Rock“! Sensationell die Station über das jährliche „Feuertanz-Festival“ mit Videos und der Musik einzelner Gruppen, die die Kinder selbst am Mischpult auswählen durften. Und sogar eine Bühne war da und so mancher Grundschüler übte sich zu den heißen Rhythmen im Tanz und Gesang.

Natürlich wechselten die Gruppen.

Zum Schluss schenkte Frau Bienert jedem Schüler als Andenken noch einen kleinen Schellenkranz. So kann jetzt jeder zuhause weiter am Mittelalter schnuppern!

Fazit: „Auf geht’s nach Abenberg!“ Es war ein tolles Programm, das sämtlichen Hygienevorschriften entsprach! Und dieses Programm möchte man jedem, ob Erwachsenen oder Schüler, weiterempfehlen.

Ein herzliches Dankeschön aus Kammerstein!

******************************************************************************************

Begrüßung der Erstklässler

Eine ganz besondere Einschulung

So sehr gespannt wie vor diesem ersten Schultag im September waren wir noch nie. Es ist immer eine besondere Freude und eine große Aufregung, wenn wir unsere neuen Erstklässler bei uns an der Grundschule begrüßen dürfen. Diesmal war die Spannung umso größer, weil nicht gesichert war, ob ein gemeinsamer Schulstart aufgrund der Lage um Covid-19 überhaupt möglich sein kann. Können wir alle Erstklässler begrüßen? Dürfen die Eltern mit in die Schule? Lassen wir unsere Viertklässler singen? … waren nur einige unserer Gedanken.

Das Glück und Petrus waren auf unserer Seite:

Bei strahlendem Sonnenschein begrüßte Schulleiterin Edith Katheder die beiden ersten Klassen mit insgesamt 37 Schülerinnen und Schülern nacheinander in unserem naturnahen Pausenhof. Eltern und jüngere Geschwister waren herzlich eingeladen und brachten gute Stimmung mit. Die Kinder der Klasse 4a sangen – auf Abstand bedacht – zwei schwungvolle und lustige Lieder über die Schule. Wie in jedem Jahr begrüßten auch unsere treuen Gäste Jürgen Bierlein (Sparkasse am Siechweiher), Nadja Reidelshöfer (Hortleitung am Schulbuck) und Martina Behnke (Leitung der Schulbusse) die Kinder. Besonderer Ehrengast in diesem Jahr war Bürgermeister Wolfram Göll, der die aufgeregten ABC-Schützen ebenfalls zur Einschulung beglückwünschte und wie Herr Bierlein ein Geschenk mitbrachte. Frau Wittmann und Frau Flecken vom Elternbeirat richteten ebenso ihre Begrüßungsworte an Kinder und Eltern und freuten sich sehr darüber, dass so viele Schul-T-Shirts verkauft wurden.

Nach den Reden war es dann endlich soweit: Die Kinder wurden von ihren Lehrkräften Frau Leupold (1a) und Frau Rodamer (1b) in Empfang genommen und durften in ihr jeweiliges Klassenzimmer einziehen, wo Mimi die Lesemaus bzw. der Drache Kokosnuss sie freudig begrüßten. Während die Schulkinder erste Kontakte knüpften, hatten die Eltern Zeit, sich gegenseitig auszutauschen und Informationen von Seiten des Elternbeirats und der Schulleitung entgegenzunehmen.

Nach je einer guten Stunde rundete ein festlicher Gottesdienst mit Pfarrer Stefan Merz und Edith Haberzettel die Einschulung ab. Nach der Segnung der Kinder durften diese mit ihren Eltern den Tag in Bildern festhalten. Mit der ersten Hausaufgabe im Gepäck machten sich die frisch gebackenen Schulkinder fröhlich auf den Heimweg.

Herzlich danken wir allen Familien für die gegenseitige Rücksichtnahme und das Einhalten der Vorgaben durch Schulleitung und Kultusministerium.